Zugspitze

Zugspitze

Die Zugspitze ist mit 2.962 Metern über NN der höchste Berg Deutschlands und liegt im Bundesland Bayern, südwestlich von Garmisch-Partenkirchen. Er grenzt zudem direkt an die österreichische Region Tirol. Als Wintersport-Paradies erlangten die Zugspitze und das umliegende Wettersteingebirge durch den Status des höchsten Bergs in Deutschland Berühmtheit und zieht Touristen aus aller Welt en.

Die Zugspitze – das Tourismus-Paradies

Seitdem die Zugspitze am 27. August 1820 zum ersten Mal bestiegen wurde, führen inzwischen mehrere Normalwege auf den Gipfel. Für Bergsteiger gibt es auf dem Weg dorthin mehrere Unterkünfte. Außerdem führen drei Seilbahnen auf den Gipfel der Zugspitze. Durchschnittlich erreichen 500.000 Menschen auf den Gipfel der Zugspitze, natürlich auch zum Wintersport. Die Klassiker, Skifahren und Snowboarden, werden hier ebenso angeboten wie exotischere Wintersportarten. Erlernen und perfektionieren kann man die Fähigkeit in einer der umliegenden Skischulen. Wer sich für die Natur und ihre Abläufe interessiert, kann auch die meteorologischen Stationen besuchen, die sich rund um die Zugspitze angesiedelt haben.

Die Natur an der Zugspitze


Interessant ist die Zugspitze nicht nur für Wintersportler. In den Sommermonaten entwickelt sich hier eine blühende Flora, die umliegenden Wälder sind der perfekte Ort für Natur-Fotos, die ganz ohne Feineinstellungen gelingen. Die Gebirgspflanzen Edelweiß, Alpenveilchen und Enzian kann man in den warmen Monaten an vielen naturbelassenen Stellen der Zugspitze bewundern. Aber Vorsicht, viele Gebirgspflanzen stehen unter Naturschutz und dürfen nicht gepflückt werden – im Zweifelsfall begnügt man sich also lieber mit Fotos. Wer lieber wilde Tiere sehen will, darf sich an der Zugspitze über Gämsen freuen, die man auf Wanderungen durch die Natur entdecken kann. Sie sind scheu, aber insbesondere in den unteren und mittleren Regionen der Zugspitze nicht allzu schwer zu finden. Nicht nur in den Sommermonaten kann man die Umgebung der Zugspitze bewundern, auch im Winter gibt die Tierwelt noch viel her. Entdecker können in der Umgebung auch die Gletscher erkunden – auch hier ergeben sich tolle Urlaubsfotos, die sich sehen lassen können im Fotoalbum.

Urlaub an der Zugspitze – von Natur bis hin zu (Winter-)Sport

Die Zugspitze gilt nicht nur durch ihren Status als höchster Berg Deutschlands als Touristenmagnet. An der deutsch-österreichischen Grenze gelegen, bietet die Zugspitze vor allem in den Wintermonaten viel Gelegenheit zum Wintersport. In einer professionellen Skischule kann man nicht nur die klassischen, bekannten Wintersportarten trainieren und perfektionieren, ohne dafür ins Ausland fahren zu müssen. Nicht nur Münchner und Leute aus dem Umland gönnen sich ab und zu ein Wochenende an der Zugspitze. Auch exotischere Wintersportarten kann man in der Schneelandschaft des Winters kennen lernen. Wer hingegen lieber wandert und die Herausforderung des Berges annimmt, der darf die warmen Monate an der Zugspitze nicht verpassen und sollte sich unbedingt auch die Pflanzenwelt ansehen, die man sonst nur von Fotos kennt.


Größere Kartenansicht

Interessante Fakten zur Zugspitze im Überblick:

  • Die Zugspitze ist mit 2962 m über Normalhöhennull der höchste Berggipfel Deutschlands
  • Auf den Zugspitzgipfel führen drei Seilbahnen
  • Erhebt sich elf Kilometer südwestlich von Garmisch-Partenkirchen und knapp sechs Kilometer östlich von Ehrwald

Foto:© rainbowgames – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.