Costa Rica Klima

Reisewetter und Klima auf Costa Rica

In Costa Rica weist das tropische Klima zwei Jahreszeiten auf, eine Trocken- und eine Regenzeit. Zwischen Ende Dezember und April liegt die Trockenzeit und die Regenzeit dauert den Rest des Jahres an. Die Menge des Niederschlages unterscheidet sich erheblich in den einzelnen Regionen. Jährlich fallen in San Jose 1.867 mm und an der karibischen Küste in Puerto Limon fast doppelt so viel mit 3.518 mm.

In Costa Rica schwanken die Temperaturen zwischen den Jahreszeiten nur wenig, die Höhenlage bestimmt den Einfluss auf die Temperatur. In den Hochebenen ist es kalt, im Central Valley findet man andauernde Frühlingsverhältnisse mit Höchsttemperaturen im Durchschnitt von 26 ° C und durchschnittliche Tiefsttemperaturen von 15 ° C. An der Karibik- und Pazifikküste ist es verhältnismäßig heiß und schwül, mit einer hohen Luftfeuchtigkeit.

Die beste Zeit um nach Costa Rica zu reisen, ist die Trockenzeit von Dezember bis April. Zwar bedeutet die Trockenzeit nicht, dass es gar nicht regnet, sondern dass weniger Niederschlag fällt.

Ebenfalls eine gute Zeit um nach Costa Rica zu reisen, sind die ersten Monate der Regenzeit von Mai bis Juli. In der Regenzeit ist das Reisen etwas schwieriger, da die Flüsse anschwellen und die Straßen voller Schlamm sein können. Auch kann es sein, das abgelegene Orte mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht mehr erreichbar sind.

Touristen die gern surfen, finden große und schnelle Wellen an der Pazifikküste in der Regenzeit. Zwischen November bis Mai hat die Karibik gute Wellen. Zwischen November und April ist die günstigste Zeit des Quetzal zu beobachten. Lederschildkröten kann man von April bis Mai und Suppenschildkröten von August bis September beobachten.

Klima und Reisewetter auf Costa Rica im Urlaub


Costa Rica bietet zwei Meere mit wundervollen Sandstränden, den Nordpazifik und die Karibische See. Die Wassertemperatur beträgt im Durchschnitt in der Regenzeit um die 24 ° C und in der Trockenzeit ca. 28 ° C. Die beiden Meere eignen sich besonders für Surfer und auch für Taucher gibt es eine interessante Unterwasserwelt zu erkunden. Aber auch Badetouristen können sich an den fantastischen Stränden erholen.

Zur Einreise nach Costa Rica benötigt man einen gültigen Reisepass, der noch mindestens 180 Tage gültig sein sollte. Der Reisepass muss auch in einem einwandfreien Zustand sein. Staatsbürger der EU-Länder und der Schweiz benötigen bei einer Aufenthaltsdauer bis zu 90 Tagen kein Visum. Wenn man einen längeren Aufenthalt plant, muss man eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Für Deutsche Kinder ist ein deutscher Kinderausweis mit Lichtbild oder ein Kinderreisepass zur Einreise nach Costa Rica erforderlich. In der Regel genügt eine Eintragung des Kindes im elterlichen Reisepass nicht.

Für eine Reise nach Costa Rica gibt es keine vorgeschriebenen Impfungen. Es sollte jedoch ein ausreichender Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio bestehen. Es empfiehlt sich auch eine Impfung gegen Hepatitis A vornehmen zu lassen. Bei einem längeren Aufenthalt sollte man sich zusätzlich gegen Hepatitis B, Typhus und Tollwut impfen lassen. Gegeben falls kann man eine Malariaprophylaxe vornehmen lassen, man bekommt Infos bei dem Tropeninstitut oder man lässt sich von seinem Hausarzt beraten.

In Costa Rica ist das Gesundheitswesen ausgezeichnet, es ist mit westlichem Standard vergleichbar.

Interessante Fakten zu Reisewetter und Klima auf Costa Rica im Überblick:

  • Einwohner: 4.301.712
  • Fläche: 51.100 km²
  • Staatsform: Republik

© Hagit Berkovich – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.