Bulgarien

Bulgarien

Bulgarien hat den Urlaubern einiges zu bieten. Die Schwarzmeerküste und die Sofia besitzen eine große Anziehungskraft für viele Touristen. Das Land verzeichnet jährlich zweistellige Zuwachsraten im Fremdenverkehr, begünstigt wird dieses durch das guten Wetter, der günstigen Preise, der schönen Strände und Städte. So erholt sich die Wirtschaft aus der Zeit des Sozialismus.

Zu den beeindruckenden Sehenswürdigkeiten gehören auch die bemerkenswerten Wasserfälle “Raisko Praskalo” oder “Polska Skakavitza”. Die Natur dieses Landes ist natürlich auch sehr sehenswert, das zeigt sich vorwiegend im Steinwald “Taukliman Srebarna” oder aber auch in den verschiedenen Höhlen.

Das interessanteste in Bulgarien sind aber auch die vielen Kirchen und Klöster, diese findet man überall im ganzen Land. Die Ivanovo Felsenkirchen, die aus dem 12. Jahrhundert stammen, befinden sich 20 km südlich von Russe hoch in den Felsen am Fluss Russenski Lom. Hier standen zwischen dem 11. Und 14. Jahrhundert einmal 41 Felsentempel, die über 300 Räume besaßen. Die meisten davon wurden aber im Laufe der Zeit durch Einwirkungen der Natur zerstört. Von dem Patriarchen Joackim dem Ersten wurde die erste Felsenkirche erbaut.

Das heutige Dryanovo-Kloster  ist ein nationales Kulturdenkmal.  Es zählt zu den zehn verehrtesten Heiligtümern der bulgarischen orthodoxalen Kirche und ist ein beliebtes Tourismusobjekt.

Reiseziele in Bulgarien – Sehenswürdigkeiten Bulgarien


10 km südöstlich des kleinen Städtchens Trojan liegt an den  Nordhängen des mittleren Balkangebirges am linken Ufer des Tscherni  Osam das Trojan-Kloster. Es ist das drittgrößte Kloster von Bulgarien. Insbesondere die Klosterkirche weckt das Interesse. Diese wurde von Meister Konstantin aus Peschtera 1835 erbaut. Der bulgarischen Ikonenmalers Sachari Sograf fertigte die fantastischen Wandmalereien an.

Auch der holzgeschnitzte Ikonostas ist vom großen künstlerischen Wert. Durch die wundertätige Gottesmutter-Ikone ist dieses Kloster bekannt geworden. Früher gab es hier auch eine Gelehrtenschule, deshalb gibt es auch noch eine wertvolle und umfangreiche Bibliothek. Das Trojan-Kloster was während des nationalen Befreiungskampfes ein richtiges Revolutionsnest.

Der größte Klosterkomplex in Bulgarien ist das Rila-Kloster. Es ist eine der eindrucksvollsten heiligen Stätte auf der Balkaninsel. Von Ivan Rilski wurde es im 10 Jahrhundert gegründet.

Die Gebeine dieses bulgarischen Mönches sind in der Hauptkirche aufgebahrt. Das Kloster liegt inmitten bewaldeter Hügel auf der Westseite des Rila-Gebirges in einem Hochtal ist dieses Kloster zu finden.

Das Glanzstück ist hier die Hauptklosterkirche „Hl. Mutter Gottes”. Die Wandmalereien sind sehr sehenswert. Ungefähr 250 handgeschriebene Bücher, die aus dem 11. – 19.Jahrhundert stammen, werden im Kloster aufbewahrt. 9000 altgedruckte Ausgaben, graphische Heiligenbilder aus der Wiedergeburt, notierte Manuskripte und vieles mehr kann man in dem angrenzenden Museum besichtigen. Ausgestellt ist dort auch das berühmte  Kreuz von Rafail.

In der Hauptstadt Sofia findet man noch weitere Sehenswürdigkeiten. Dort entdeckt man nicht nur die vielen Einkaufsstraßen, sondern die Altstadt mit den vielen Kirchen ist auch sehr interessant.

Die Alexander Newski Kathedrale stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist das Wahrzeichen dieser Stadt.

Nicht nur bei den Einheimischen ist die Küste des Schwarzen Meeres sehr beliebt, auch die Urlauber genießen die malerische Landschaft und auch die günstigen Preise. Hier befindet sich nicht nur der Goldstrand, auch die Stadt Burgas liegt hier. Sie gehört zu den wundervollsten Städten in ganz Südosteuropa. Im Gebiet des Goldstrandes sind auch viele kleine Inseln und bekannte Kurorte zu finden.

Interessante Fakten zu Bulgarien im Überblick:

  • Einwohner: 7.364.570
  • Fläche: 110.994 km²
  • Staatsform: parlamentarische Republik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.