Bali

Bali

Bali – klingt das nicht exotisch?. Der Urlauber verbindet damit doch sicher eine paradiesische Insel mit traumhaften Stränden, zauberhaften Sonnenuntergängen und vielleicht romantischen Stunden zu zweit? All das ist möglich auf Bali, der hinduistischen Enklave im sonst muslimischen Indonesien. Seit 1949 gehört die Insel zu Indonesien und bildet dort die gleichnamige Provinz. Bali hat eine Fläche von 5.561 km² und etwa 3,3 Millionen Einwohner. Mit der westlichsten der Kleinen Sunda-Inseln nimmt Bali einen Teil des Inselstaates Indonesien ein und liegt im Indischen Ozean. Die 2,5 km breite Bali-Straße trennt Bali von der Insel Lombok. Die Ost-West-Ausdehnung von Bali beträgt 145 km, die Nord-Süd-Ausdehnung 95 km.

Die kleineren Inseln Nusa Penida, Nusa Lembongan und Nusa Ceningan gehören ebenfalls zu Bali. Die Flora und Fauna zwischen Bali und Lombok unterscheiden sich stark, denn die Wallace-Straße, die sehr tief ist und seit alter Zeit besteht, trennt die beiden Inseln voneinander und macht den Unterschied.
Drei Viertel der Insel sind durch Berge vulkanischen Ursprungs bedeckt. Der Gunung Agung ist mit 3.142 m der höchste Berg, ein Vulkan. Für die Einwohner Balis bedeutet er den Sitz der Götter. Der Vulkanismus wird verursacht durch die australische und die eurasische Kontinentalplatte, die auf Bali zusammen treffen.

Die erste Besiedelung Balis vermutet man um 1500 vor Christus. Für etwa 1.000 nach Christus ist das erste Königreich nach Christus beziffert. Von 1842 bis 1842 war die Insel von den Holländern besetzt. Im Zweiten Weltkrieg war Bali von den Japanern annektiert und wurde am 17. August 1945 ein Teil Indonesiens.

Alle religiösen, sozialen und kulturellen Gemeinschaften leben seit Jahrtausenden auf Bali miteinander.

Reisen und Urlaub in Bali


Auf Bali gibt es neben hinduistischer Bevölkerung auch Orte mit islamischer und mit christlicher Bevölkerung.

In den Küstengebieten Balis wird sehr viel Landwirtschaft betrieben. Strandbekleidung wird in billiger Handarbeit von den einheimischen Frauen hergestellt und kann für wenig Geld auf Bali gekauft werden. Die Textilindustrie macht einen großen Teil der Wirtschaft des Landes aus. Im Inland lebt ein Großteil der Bevölkerung von der Landwirtschaft. Der Tourismus wird mehr und mehr zur Einnahmequelle Balis, da immer mehr Urlauber die Schönheit der Insel entdecken und die Gastfreundschaft der Einwohner zu schätzen wissen.

Ob als selbständige Urlaubsreise, auf einer Durchreise im Stopover oder aber als Station bei einer Kreuzfahrt, in Bali gibt es immer was zu entdecken. Ob man nun auf Sightseeing aus ist oder sich am Strand erholen möchte bei exotischen Drinks und leckerem Obst, in Bali bekommt der Besucher, was er möchte. Die freundlichen Einwohner werden es dem Besucher nicht schwer machen, sich einzuleben.

Ob Land und Leute, Kultur, Sehenswürdigkeiten, Küche oder Erholung, Bali bietet unzählige Möglichkeiten für einen Urlaub oder Kurzurlaub. Sicher wird nach kurzer Zeit jeder neben der exotischen Landschaft die Sehenswürdigkeiten – viele schöne hinduistische Tempel – sowie weitere Freizeitmöglichkeiten für sich entdecken können. Zu jeder Zeit des Jahres kann man reisen, das ganze Jahr über ist es dort warm und angenehm.

Fast 90 % der Bevölkerung sind Eingeborene – Balinesen – daneben gibt es noch zu geringen Teilen Chinesen und kleine Gemeinden aus Einwanderern javanesischer Herkunft.

Interessante Fakten zu Bali im Überblick:

  • Fläche: 5634,43 km²
  • Einwohner: 4.220.000
  • Hauptstadt: Denpasar

© Kimpin – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.