Bahrain

Bahrain

Die Hauptstadt Manama hat eine interessante Skyline mit vielen besonders hohen und modernen Wolkenkratzern. Besonders bei Nacht fasziniert dieser Anblick. Bab al Bahrain ist das Tor von Bahrain und befindet sich in der Altstadt. Dort gibt es alte Gebäude mit Windtürmen, die früher als eine Art Klimaanlage dienten. Die schönen, reich verzierten alten Kaufmannshäuser lassen auf den Reichtum ihrer früheren Besitzer schließen. Bait Siyadi ist das alte Haus eines Perlenhändlers und ist sehenswert. Das Al Jasra Haus ist die Geburtsstätte des Emirs von Bahrain. Es vermittelt Eindrücke vom früheren Leben in Bahrain.

Bahrain verfügt über mehrere sehenswerte Tempel. So sind der Barbar-Tempel in der Hauptstadt sowie der Diraz-Tempel und der Sar-Tempel im Norden der Insel besonders interessant.

Zahlreiche Moscheen kann man in Bahrain besichtigen. Die Al-Fateh-Moschee befindet sich in der Hauptstadt im Stadtteil Juffair und bietet 7000 Menschen Platz. Sie ist die größte Moschee, hat 70 Meter hohe Minarette und ist mit italienischem Marmor ausgestattet. Die Al-Chamis-Moschee stammt aus dem 8. Jahrhundert. Auch die Juma-Moschee ist sehenswert. In den Moscheen herrscht strenges Fotografierverbot.

Kreuzfahrten und Reiseland Bahrain


In Bahrain gibt es mehrere alte Stadtbefestigungen, die Forts. Sehr empfehlenswert sind das Arad Fort, das Bahrain Fort und das Riffa Fort.

An die Zeit der Perlenfischerei erinnert das Perlenmonument. Eine überdimensionale Perle wird von sechs Dhau-Segeln gehalten. In der Nähe befindet sich eine schöne Wasserfontäne. Der Ort Budaiya war einst Hochburg der Perlenfischerei und vermittelt Eindrücke vom Leben und Arbeiten der Perlenfischer.

Das Nationalmuseum in Manama gibt Einblicke in die Kultur und Geschichte des Landes. Kunstwerke können dort besichtigt werden. Der Besucher kann sich in einem künstlich angelegten Dorf mit Moschee und Basargasse einen Eindruck vom Leben der Menschen in Bahrain verschaffen. Im Münzmuseum sind ca. 250 Münzen aus Gold, Silber und Bronze ausgestellt. Das Haus des Korans zeigt islamische Ziergegenstände und verschiedene ungewöhnliche Korane.

Man sollte in der Hauptstadt auf keinen Fall einen Besuch der Souks, der traditionellen Märkte, versäumen. Auf dem Goldsouk kann man Goldschmuck günstig kaufen.

Etwas außerhalb von Manama liegt die frühere Hauptstadt Bahrains, Bilad Al Qadir, die man besuchen sollte.

Die Dhau-Werft hat ihre Pforten für Besucher geöffnet, so dass man dort den Schiffbauern bei der Arbeit zuschauen kann.

Die zahlreichen Hügelgräber und Totengruften, die auch als Königsgräber bezeichnet werden, beeindrucken durch ihre Größe. Sie haben teilweise einen Durchmesser von 40 Metern und eine Höhe von 24 Metern.

Der Park Al Areen im Süden des Landes beherbergt fast ausgestorbene Tiere und Pflanzen. Dort befindet sich auch eine 200 Jahre alte Akazie, der Baum des Lebens. Niemand weiß, woher dieser Baum mitten in der Wüste das Wasser nimmt.

Südlich der Hauptstadt kann man eine Kamelfarm besuchen, die 100 Kamele besitzt. Es gibt dort Rennkamele und Kamelbabys.

Der King-Fahd-Causeway ist eine 25 Meter lange Brücke, welche die Insel Bahrain mit Saudi-Arabien verbindet. Sie ist eine der teuersten Brücken der Welt und wurde 1986 eröffnet.

Man kann in Bahrain Touren mit dem Mietwagen unternehmen. Jedoch empfiehlt es sich für Besucher, die zum ersten Mal nach Bahrain kommen, geführte Ausflüge zu buchen, bei denen man alles erklärt bekommt. Viele interessante Ziele werden angeboten. So kann man auch den Töpfern oder Korbflechtern über die Schultern schauen.

Interessante Fakten zu Bahrain im Überblick:

  • Einwohner: 1.234.571
  • Fläche: 750 km²
  • Hauptstadt: Manama (al-Manāma)

© foxytoul – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.