Basilika Sacre Coeur

Basilika Sacré-Coeur

Die Basilika Sacré-Coeur sehen Sie schon aus der Entfernung, denn das schneeweiße Gotteshaus im romanisch-byzantinischen Stil steht auf dem 130 Meter hohen Montmartre-Hügel und misst selbst beeindruckende 85 Meter in der Höhe. Allein die mächtige Kuppel macht davon 55 Meter Höhe aus, und sie ist die eindrucksvolle Erklärung, warum Sie die weiße Kirche bei klarem Wetter sogar vom Eiffelturm am anderen Ende der Stadt sehen können. Obwohl das Gotteshaus durch seine außergewöhnliche orientalische Anmutung besticht, ist die Basilika Sacré-Coeur bis heute eine römisch-katholische Wallfahrtskirche. Errichtet wurde der Bau in der Zeit von 1875 bis 1914, doch erst nach dem Ende des Ersten Weltkriegs konnte er im Jahr 1919 endgültig seiner Bestimmung übergeben werden.

Die Treppen weisen den Weg zur Basilika Sacré-Coeur


Bevor Sie den wunderschönen Ausblick von der Basilika Sacré-Coeur über ganz Paris genießen können, gilt es, den Hügel des Montmartre zu bezwingen. Die byzantinisch angehauchte Kirche wurde erst im Jahr 1919 fertiggestellt und gilt somit als eines der jüngsten Gotteshäuser in Paris, doch die Mischung aus romanisch-byzantinischen Bauelementen machte sie von Beginn an zu einem einmaligen Beweis, dass Orient und Okzident eine beeindruckende Kombination ergeben. Der Aufstieg zum Montmartre führt durch den vorgelagerten Park Scare Willette, hier gilt es zuerst, die unzähligen Treppen zu überwinden, bevor Sie den Blick über die Stadt genießen dürfen. Eine kleine Bahn mit dem Namen Funiculaire de Montmartre ist die Alternative für ältere Menschen, für Behinderte und für alle, die die Treppen nicht zu Fuß gehen wollen.

Basilika Sacré-Coeur: Romantik im abendlichen Lichtermeer

Am schönsten ist die Basilika Sacré-Coeur in den Abendstunden und in der Dämmerung. Die weiße Kirche im Zuckerbäckerstil vereint sich dann mit dem Lichtermeer der Stadt, das die französische Metropole fast magisch erscheinen lässt. Jeder Sonnenuntergang lässt sich von Montmartre aus besonders intensiv erleben, und in der Kombination mit dem orientalisch angehauchten Gotteshaus in seinem kreideartigen weißen Ton ergibt sich ein einmaliges und unvergessliches Bild, mit dem die Seine-Metropole ganz sicher in Erinnerung bleiben wird.

Kulinarischer Genuss am Montmartre-Fuß

Etwas unterhalb der Basilika Sacré-Coeur fallen unzählige kleine Kaffeestuben und Restaurants auf. Dort finden Sie je nach Tageszeit die besten Croissants im typisch französischen Stil, und auch der sprichwörtliche Café au Lait lässt hier nicht lange auf sich warten. Wer sich vor oder nach einem anstrengenden Aufstieg stärken will, kehrt in eines der kleinen Häuser ein und hat gleichzeitig die Gelegenheit, die typisch französische Lebensart kennenzulernen, die sich in Paris besonders in der Gegend des Montmartre wiederfindet.


Größere Kartenansicht

Interessante Fakten zur Basilika Sacré-Coeur im Überblick:

  • Der Grundstein wurde 1875 gelegt
  • Die Basilika besitzt eine Haupt- und eine Chororgel
  • Eine der von Touristen meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Paris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *